Blessteichhuhnhaubentaucherbestimmung

"Hunters destiny" oder Die Kunst ist ihre Bestimmung, aber Bestimmungskunst ist Fehlanzeige.

Reflexionen aus dem Forum der beschädigten Jäger.

Heute: Das UFO ohne roten schnapel (..aber mit weißem Pürzel).

Zueignung: für den jagenden Hotelkoch.

Vorbemerkung: Die hier dargestellten Dämlichkeiten sind weder rein zufällig noch unbeabsichtigt. Der hier zu erlesende Unfug hat sich tatsächlich so zugetragen und ist immer noch im Web zu finden. Mit Rücksicht auf die armen Seelen der Unsinnschmierer haben wir die Namen weitestgehend anonymisiert.

Teichhuhn

 
       Blöd und Schund Forum Übersicht -> Federwild
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
B.

Anmeldedatum: xx.xx.xxxx
Beiträge: 54
Region / Wohnort: Nirgendwo


Verfasst am: 22 Jan 2006 09:46    Titel: Teichhuhn  

Hallo! ich habe heute ein Teichhuhn gesehen! ist diese Rallenart selten? außerdem hatte dieses Teichuhn gar keinen roten schnapel. dieser war einfach nur braun-grünlich. Jungvogel?
Bin mir aber eigentlich sicher das es ein Teichhunhn war, weil es grüne ständer hatte und teilweise einen weißen Pürzel!

schreibt doch bitte falls ihr näheres wisst
Kommentar Gänsewacht:

Vermutlich jeder Fünftklässler, welcher zumindest nicht bei jeder zweiten Biologiestunde blau gemacht hat, dürfte nach Lektüre dieses Postings wissen, was der ratlose Waidmann da gesehen zu haben vermutet: Ein Teichhuhn im Jugendgefieder. Dass sich das Erscheinungsbild von Jungvögeln von jenem der adulten Tiere unterscheidet, wurde ihm offenbar im Rahmen seiner waidmännischen Ausbildung nicht vermittelt.Vermutlich hatte der Jagdausbilder nur Fotos von Rallen mit "rotem schnapel", sprich: adulten Teichrallen, zur Hand. Naja, zumindest schließt er nicht vorschnell auf Grund der "grünen Ständer" auf einen Indianer auf seinem Rennrad.. .

Teichhuhn1.jpg

B.



Anmeldedatum: xx.xx.xxxx
Beiträge: 54
Region / Wohnort: Nirgendwo
Verfasst am: 22 Jan 2006 10:31    Titel: Teichhuhn  

nee war kein bläßhuhn! hate ja keine weiße bläße! so wie das hintere huhn auf dem bild sah es aus Teichhuhn

sind die selten?
Kommentar Gänsewacht:

Achtung: Hier stößt der Kandidat auf eine erste heiße Spur. Allerdings ohne es zu merken. Woher soll ein Jäger von Gottes Gnaden* auch wissen, dass in Lexika die Abbildung von unterschiedlichen Entwicklungsstadien einer Art auf ein- und derselben Abbildung üblich ist? Könnt' ja auch sein, dass man z.B. neben einem Pfauenauge die Raupe eines Zitronenfalters abbildet. Böse Enzyklopädie aber auch.. .

Teichhuhn2.jpg

*Steht übrigens in idealtypischer Opposition zu "selbsternannten Vogelschützern".

R.



Anmeldedatum: xx.xx.xxxx
Beiträge: 1258
Region / Wohnort: Unbekannt
Verfasst am: 22 Jan 2006 10:56    Titel: Teichhuhn  

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein weibl. Teichuhn war (jedenfalls nach deiner Beschreibung)! Leider nicht selten !!

Du erkennst den "Teil" der beim Männchen rot ist beim Weibchen als ein braun, dass sich sichtbar von der Gefiederfarbe anhebt. Mit einem Fernglas kannst du erkennen, dass diese Färbung oberhalb des Schnabels wulstig aussieht und bei den Partnern die gleiche Form besitzt!

Gruß und Waidmannsheil

R.
Kommentar Gänsewacht:
Die erste Antwort enthält bereits ein Bedauern, dass Teichhühner nicht selten genug sind. Geradezu preisverdächtig sind aber seine Ausführungen bezüglich der Geschlechtsbestimmung. Hier macht er sich über "rote Teile" des Männchens und "braune" ("Teile") des Weibchens her. Fachlich ausgemachter Blödsinn, da hilft ihm auch kein Fernglas der Welt. Um Hahn und Henne zu unterscheiden, müsste er sie als adulte Vögel erst einmal nebeneinander sehen und die Größe der roten Schildplatte vergleichen (selbst dann ist es schwierig). Unser Fragesteller hatte aber lediglich einen Jungvogel gesehen - und die haben, was ja ursächlich für das Ratespiel war, nun mal noch gar keinen "roten schnapel".

Blesshuhn.jpg
h.



Anmeldedatum: xx.xx.xxxx
Beiträge: 35
Verfasst am: 23 Jan 2006 09:24    Titel: Teichhuhn  

Ich bin bin auch sicher, dass es sich um ein Teichhuhn handelt. Auch wenn der Vogel sicher keinen weißen Pürzel hatte, vermutlich auch keinen weißen Bürzel...
Teichhühner haben weiße Unterschwanzdecken, die sie aber sehr hübsch herzeigen können!
Übrigens lassen sich Männlein und Weiblein NICHT so einfach unterscheiden, lediglich der Schnabelschild soll etwas größer beim Männchen sein, ist MIR aber noch nicht wirklich aufgefallen.
Die Beschreibung passt, wie ja auch bereits vermutet, am besten auf einen Jungvogel.
Gruß
H.
Kommentar Gänsewacht:
Immerhin: ein Hinweis, der in die richtige Richtung deutet. Mal sehen, was die Jägersleut' daraus machen..
Ra.



Anmeldedatum: xx.xx.xxxx
Beiträge: 1258
Region / Wohnort: Unbekannt
Verfasst am: 23 Jan 2006 14:15    Titel: Teichhuhn  

Besser kann man es nicht érklären !

Ra.
Kommentar Gänsewacht:
Doch, ein wenig besser ginge das meines Erachtens durchaus.
td.



Anmeldedatum: xx.xx.xxxx
Beiträge: 2228
Region / Wohnort: Nirwana
Verfasst am: 23 Jan 2006 14:22    Titel: Teichhuhn  

Zitat:
Original erstellt von b.:


....., beim Schwimmen nickt der Kopf vor und zurück => Tuckentchen.



..und zum Thema "Seltenheit". Man kann das gemeine Teichhuhn i. d. R. auf jedem x-beliebigen Stadtweiher beobachten. Gelegentlich auch in Plagenstärke...

ULE
Kommentar Gänsewacht:
Plagen sind immer gemein. Die "Plagenstärke" von Jägern dürfte sich in etwa bei n=1 bewegen..
b.



Anmeldedatum: xx.xx.xxxx
Beiträge: 18979
Verfasst am: 24 Jan 2006 01:16    Titel: Teichhuhn  

Zitat
Zitat:
Nur die rote Stirnblesse, ein horniges Schild über dem Oberschnabel, ist beim Männchen etwas größer...


Heißt soviel wie: Beide Geschlechter haben ein rotes Schild am Oberschnabel.

Die Unterscheidung ist ganz einfach:

Das Bläßhuhn ist größer, schwarz mit weißer Blässe, vor allem im Winter gesellig, der Schwanz ist wie bei Tauchenten beim Schwimmen nach unten gerichtet, an den Füßen befinden sich Schwimmlappen, keine Häute wie bei Enten.

Das grünfüßige Teichhuhn ist demnach kleiner, dunkel, aber abwechslungsreicher gefiedert, der Schwanz zeigt beim Schwimmen nach oben (wie bei Schwimmenten), an den Füßen befinden sich keinerlei Schwimmhäute oder -lappen, beim Schwimmen nickt der Kopf vor und zurück => Tuckentchen.
Kommentar Gänsewacht:

Nur: der Nachwuchs der Teichrallen hat dummerweise eben kein rotes Schild über dem Oberschnabel. Außerdem sind junge Blessrallen nicht per se größer als junge Teichrallen. Zumal auch bei diesen kein farblich ausgeprägtes Schild an der Stirn zu sehen ist. Was mit "abwechslungsreicher gefiedert" gemeint sein könnte, lässt sich immer-
hin zumindest erahnen.

Das "Tuckentchen" hingegen ist wiederum herzallerliebst. Hier verschafft ein Blick ins (was es nicht alles gibt..) Wörterbuch Österreichisch --> Deutsch Klarheit:

Tuckant(er)l, das; Tuckente, die - Haubentaucher (Flusstaucher, kleiner Steißtaucher)

Österreichisch : Tuckant(er)l, das; Tuckente, die
Deutsch : Haubentaucher (Flusstaucher, kleiner Steißtaucher)

tuckentchen.jpg

Es gibt übrigens - das sei hier keinesfalls verschwiegen - durchaus den Begriff "Duckente". Diese wiederum bezeichnet allerdings: ...eine Blessralle.

Fazit: Was sich im Hinblick auf die Verwechslungsgefahr geschützer / geschonter Arten bei der Gänsejagd andeutete, wird bei der Lektüre der Jägerforen zur traurigen Gewissheit. Selbst die Bestimmung solch häufig anzutreffender und somit allgemein bekannter Wasservögel wie Bless- und Teichralle überfordert manch, nach eigenem Dafürhalten gut ausgebildeten, Waidmann hoffnungslos.

Wer nicht weiß, was er sieht, der kann logischerweise auch nicht wissen, auf was er schießt.

Insofern bietet selbst dieses zunächst erheiternd wirkende Beispiel einer mißglückten Bestimmung in der an sich traurigen Sache als solcher doch recht wenig Grund zur Freude.

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
  
   Blöd und Schund Forum Übersicht -> Federwild Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1