Über die Gänsewacht

Was ist die "Gänsewacht"?


Bei den Mitgliedern der Gänsewacht handelt es sich um Menschen unterschiedlichster Herkunft und beruflichem Werdegang. Eines haben wir jedoch alle Gemeinsam: Wir wollen es nicht mehr länger tatenlos hinnehmen, dass im Rahmen der Gänsejagd der Tier- und Naturschutz auf der Strecke bleibt.

Die Gänsewacht ist kein Verein. Die Gänsewacht versteht sich vielmehr als vereins- und verbandsübergreifende Plattform zum Schutz durch Jagd bedrohter Vogelarten. Unsere dringlichsten Anliegen sind dabei:

  • Durchsetzung der strikten Beachtung von Aspekten des Natur- und Artenschutzes bei der Gänsejagd.
  • Unabhängige und unvoreingenommene Aufklärung bezüglich der Hintergründe von Fällen jagdlichen Fehlverhaltens.
  • Förderung des Verständnisses für ökologische Gesamtkomplexe in der Jägerschaft.
  • Förderung von Transparenz bei der Jagdausübung. Ökologie ist eine wissenschaftliche Teildisziplin der Biologie. Wer sich „Naturschutz“ auf seine Fahnen schreibt, wie dies nahezu sämtliche Jagdverbände zu tun pflegen, der hat sich auch der Öffentlichkeit zu stellen. Wer also mit Schusswaffen „Naturschutz“ zu betreiben vorgibt, der muss sein „Grünes Abitur“ und sein Verhalten am Maßstab seiner Kompetenz messen lassen. Wer die Jagd als im Sinne der Ökologie unverzichtbares Mittel darstellt, der muss sich – so ist es nun einmal Usus in den Wissenschaften – einem öffentlichen Diskurs stellen. In wie weit das „Grüne Abitur“ (wie die Jägerprüfung im Volksmund genannt wird) es mit einer wissenschaftlichen Ausbildung aufnehmen kann, wird sich dann zeigen.

Die Mitglieder der Gänsewacht veröffentlichen hierzu in regelmäßigen Abständen kritische Stellungnahmen zu unterschiedlichen Themenbereichen der Jagd, informieren über aktuelle Vorkommnisse und koordinieren die Beobachtung jagdlicher Aktivitäten. Das gemeinsam erarbeitete Material ist für jeden frei zugänglich und darf bzw. soll frei kopiert und weitergegeben werden, sofern keine inhaltlichen Veränderungen vorgenommen werden. Im Mittelpunkt unserer Bemühungen steht das Wohl von Tier und Mensch.

Wir setzen uns für seriöse, wissenschaftlich fundierte Untersuchungen bezüglich der ökologischen Notwendigkeit der Jagd so wie für eine freie Zugänglichkeit der daraus resultierenden Informationen ein.

Wir sind der Überzeugung, dass Eingriffe in die Natur, wie sie die Jagd darstellt, auf Grund ihrer Tragweite einzig auf Grund wissenschaftlich belegter Notwendigkeiten stattfinden dürfen. Wir verurteilen insbesondere das Töten von Lebewesen im Rahmen so genannter „sportlicher Freizeitaktivitäten“. Der Tierschutz hat Verfassungsrang und verbietet aus gutem Grund das Töten eines Wirbeltieres aus niederen Beweggründen.

Was wir nicht wollen


Behaltet euer Geld, wir wollen es nicht!

Die Gänsewacht trägt sich einzig durch aktive Beteiligung ihrer Mitglieder. Daher sind Spenden und Sachleistungen ausdrücklich nicht erwünscht. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere Aufgabe unvoreingenommen und autonom anzugehen. Jedes unserer Mitglieder dient unseren Zielen einzig durch persönlichen Einsatz. Schlicht gesagt: Wir unterstützen uns gegenseitig entsprechend unseren individuellen Möglichkeiten. Auch hier wird nichts gefordert. Jede Hilfe ist zwar willkommen, aber grundsätzlich freiwilliger Natur.

 

Wie kann ich mich beteiligen?


Mitmachen!

Wer sich – ob Einzelperson oder Verband – der Gänsewacht anschließen möchte, kann unter der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt zu uns aufnehmen.

Beitritt und Mitgliedschaft bei der Gänsewacht sind  selbstverständlich kostenlos und an keinerlei  weiteren Auflagen gebunden, als dass sich aus dieser Selbstdarstellung ergebende gemeinsame Interesse zu teilen.

Wer auf unserer Mitgliederseite - Privatpersonen namentlich, Organisationen und Verbände mit Banner - nicht genannt werden möchte, der teile uns das bitte bei der Anmeldung mit. Selbstverständlich respektieren wir den Wunsch nach Anonymität. Allerdings bitten wir bei Anmeldung um Angabe einer Festnetz-Rufnummer, um die Anmeldedaten ggfs. verifizieren zu können. Es soll schlicht vermieden werden dass einerseits durch "Scherzanmeldungen" Missbrauch mit dieser Plattform getrieben wird, und andererseits - da im geschützten Mitgliederbereich durchaus auch "nicht für die Öffentlichkeit bestimmte" Informationen ausgetauscht werden - jeder Form von Spionage vorzubeugen.

Diese Maßnahmen dienen der Sicherheit unserer Mitglieder, jedes Mitglied erkennt des Weiteren unsere Hinweise zum Datenschutz (Privacy Policy) an und verpflichtet sich insbesondere bezüglich  des nichtöffentlich gesprochenen Wortes - während und auch nach Beendigung der Mitgliedschaft - Stillschweigen zu bewahren.

Verbände, Vereine und Organisationen werden gebeten, uns bei Anschluss an die Gänsewacht möglichst einen im Namen der jeweiligen Organisation entscheidungsberechtigten Ansprechpartner - falls möglich nebst  Stellvertreter -  zu benennen. Dies dient dazu, ggfs. auch sehr kurzfristige Koordination zu ermöglichen.

Werner Hupperich